Imaginärer Baum auf Straße

Die Feuerwehr wurde alarmiert, weil der Leitstelle ein Baumstamm auf der Straße gemeldet worden war. Die Feuerwehr fuhr mehrfach die entsprechende Strecke ab, aber der geisterhafte Baum wollte sich auch nach lautem Rufen nicht zeigen.

Verkehrsunfall

Zwischen Papitz und Ruben war ein PKW gegen einen Baum gefahren. Die Fuerwehr sicherte die Einsatzstelle, leuchtete das Gebiet aus und stellte den Brandschutz sicher. Um die Person aus dem Auto zu bekommen, wurde die Tür des Wagens durch uns entfernt.

Verkehrsunfall

Zwischen Hänchen und Klein Gaglow hatte ein PKW den Bahnübergang gerammt. Entgegen erster Meldungen war die Person aber nicht eingeklemmt, so dass die Kolkwitzer Ortswehr wieder abrücken konnte, weil die vorhandenen Einsatzkräfte ausreichten.

Waldbrand

Die Kolkwitzer Ortswehr wurde alarmiert, um die Drebkauer Einsatzkräfte bei einem gemeldeten Waldbrand bei Laubst zu unterstützen. Schon auf der Anfahrt kam die Entwarnung: Unsere Hilfe wurde nicht benötigt.

Verkehrsunfall

Die Feuerwehr wurde zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass niemand eingeklemmt war. Das Auto war in einen Graben gefahren und dort gegen einen Baum geprallt. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und konnte diese zügig der Polizei übergeben.

Ast auf Leitung

Anwohner informierten die Feuerwehr, weil abgeknickte Äste auf eine Leitung gefallen waren. Mit dem Hochentaster wurden die Äste abgesägt und anschließend entfernt und damit die Leitung wieder freigeschnitten.

TH-Ausbildung

Die Technische Hilfe macht einen nicht unwesentlichen Anteil unserer Einsätze aus. Inzwischen werden wir weit öfter zu Verkehrsunfällen gerufen als zu Bränden. Zum Glück für die Beteiligten kommt es nur selten vor, dass Personen so eingeklemmt sind, dass wir sie aus dem Auto schneiden müssen. Damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt, muss die Menschenrettung aus Fahrzeugen geübt werden. Die Firma A&I hat uns dankenswerterweise ein altes Auto zur Verfügung gestellt, das von uns zerlegt werden konnte. Bei einem simulierten Verkehrsunfall war das Fahrzeug auf dem Dach gelandet und eine Puppe musste aus dem Auto gerettet werden. Das ist uns gelungen, die Puppe ist wohlauf, das Auto ein Cabrio.

Vielen Dank an die Firma A&I Auto- und Industrieverwertung GmbH Kolkwitz, dass wir nicht nur ein Übungsobjekt bekommen haben sondern auch gleich auf dem Gelände üben durften. Und natürlich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung in den vergangenen Jahren!